Trends

Aktuelle Farbtrends

Die Weiß-, Beige- und Brauntöne der letzten Jahre sind auch 2017 bei den Möbelneuheiten stark vertreten. Was im Indoor-Bereich erfolgreich war, findet sich üblicherweise nach ein bis zwei Jahren auch im Garten wieder: blau. Die Modefarbe des vergangenen Jahres, als Ausdruck für Ruhe, Gelassenheit und Harmonie, findet sich in vielen Ausstattungselementen, die den weiterhin sehr angesagten maritimen Stil aufgreifen. Da blau sehr gut mit weißen und beigen Farbtönen harmoniert, lassen sich die neuen Modelle in dieser Farbe gut mit den Naturtönen kombinieren.

 

 

Trendfarben in den Pflanzen 2017

Zarte Pastelltöne wie Lila und Rosa sind gefragter denn je.
In den letzten Jahren waren die immergrünen Pflanzen gerade auch im Neubau auf dem Vormarsch . Hierdurch hat sich das Nahrungsangebot für unsere Insekten und andere Kleintiere stark reduziert. Der Grund dafür ist die Eintönigkeit in unserer Bepflanzung wie die traurige Buchsbaumkugel in der Schotterwüste unserer Vorgärten und die immergrüne Kirschlorbeer-Hecke als Blickschutz. Diese Elemente bieten keinen Nahrung sowie Lebensraum für die heimischen Kleintiere. Uns freut es sehr, dass dieses Jahr auch in Modernen puristischen Gärten üppige blühende Stauden , Sträucher und auch Zwiebelpflanzen in verschiedensten Arten wieder Einzug finden.
Ein vielfältiger Garten versorgt Bienen und anderen Insekten zuverlässig von Frühjahr bis Herbst. Viele Stauden sind auch in kleinen Gärten auf dem Land wie in der Stadt ideale Nahrungsquellen. Sie ziehen Bienen, Hummeln und auch Schmetterlinge an. Die Schönheit der Tiere und ihr sommerliches Summen beleben den Garten.

 

Spiel mit Farben und Aromen : Gartengemüse

Gefragter denn je, großen Reiz übt auch weiterhin der eigene kleine Nutzgarten aus .
Küchengärten dienen heute nicht mehr der Selbstversorgung, sondern sind eine Mischung aus Nutzen und Zierde. Für viele unserer Kunden gehört der Küchengarten inzwischen wieder zum Garten dazu. Niemand braucht mehr jeden Tag kiloweise Gemüse oder Obst. Ein paar Blätter Basilikum oder Rosmarin, die Süße von Zuckererbsen oder Feigen im Sommer frisch geerntet vor dem Mittagessen. Solche Dinge gewinnen an Bedeutung.
Der neue Küchengarten braucht Vielfalt.
Früchten wie Wald Erdbeeren, Blaubeeren oder etwa die pinkfarbenen Champagner Johannisbeeren diese schauen nicht nur gut aus, sondern haben auch noch einen delikaten süßen Geschmack. Dank toller Spalier Züchtungen ist es uns möglich auch in kleinen und puristischen Gärten die Idee von Obstgehölzen umzusetzen.
Obst ist heutzutage modern & zeitgemäß und passt eigentlich in jeden Garten.
Mediterrane Kräuter in Terrassennähe sind jederzeit griffbereit, verbreiten einen wunderbaren Duft und verfeinern Küchenkreationen.
Die Freude, Früchte beim Wachsen und Reifen zu beobachten, steht dabei im Mittelpunkt. Und Familien mit Kindern zeigen ihrem Nachwuchs ganz nebenbei, dass ein Salatkopf in der Erde und nicht im Supermarktregal wächst. Mangold, Tagetes und Borretsch in Kübeln und Kästen machen auf Balkon oder Terrasse Lust auf Selbstgeerntetes. Mit ihrer Blattfärbung oder essbaren Blüten sind sie nicht nur dekorativ sondern auch schmackhaft und gesund.

Gut, wenn man Tipps geben kann, was es an schmackhaften Besonderheiten für den Küchengarten gibt, die auch noch hübsch anzusehen sind.

 

Ein absolutes No-Go: Die Schotterwüste

Ein tristes Bild, das sich immer häufiger in deutschen Vorgärten findet: Die traurige Buxbaumkugel in der Schotterwüste. Bei aller Berechtigung von pflegeleichten, natursteinbetonten Gestaltungen in Kombination mit Solitärpflanzen, ist das in der Regel ein hilfloser und verfehlter Versuch, Naturzitate aus trockenen Landschaftsräumen zu kopieren. Es gibt hier sehr gute Beispiele, die die archaischen Formen natürlicher Felsen mit den geometrischen Formen geschnittener Pflanzen und der Leichtigkeit von Gräsern kombinieren. Doch gehört zu einer ansprechenden und natürlich wirkenden Gestaltung etwas mehr, als nur ein paar Buxbaumkugeln in eine Splittfläche zu stellen.